Direkt zum Inhalt springen

Öffentliches Rechnungswesen

HRM1

Rechnungslegung HRM1

HRM2

Am 1. Juni 2013 wurde die neue Verordnung über das Rechnungswesen der Gemeinden genehmigt.

Termin und Neuerungen:

  • Umstellung in den Schulgemeinden spätestens per 1. Januar 2018
  • Neuer Kontenplan
  • Anpassungen im Bereich der Bewertungs-, Abgrenzungs- und Abschreibungspraxis
  • Führung einer Anlagenbuchhaltung, Geldflussrechnung und einem erweiterten Anhang

Die Begrifflichkeiten werden der Privatwirtschaft angepasst. Die Bestandesrechnung wird in Bilanz und die Laufende Rechnung in Erfolgsrechnung unbenannt.

Die Rechnungslegung soll ein Bild des Finanzhaushaltes geben, welches möglichst weitgehend der tatsächlichen Vermögens-, Finanz- und Ertragslage entspricht (true and fair view).

ICT Strategie

Das Projekt EdIS-TG beinhaltet die Bereitstellung, Vereinheitlichung zentral betriebener und vernetzter Softwarelösungen für die Volksschulen Thurgau.

Im Finanzbereich wird dazu ABACUS eingesetzt und die jährlichen Betriebs-, Lizenz- und Supportkosten vom AV übernommen.

Für Schulgemeinden, welche mit der HRM2-Umstellung den Systemwechsel auf ABACUS vornehmen, übernimmt das AV die üblichen Installations- und Schulungskosten. Schulgemeinden, welche erst nach 2018 den Softwarewechsel vornehmen, tragen die Installations- und Schulungskosten selbst.

Rechnungswesen