Direkt zum Inhalt springen

Externe Schulevaluation

Die externe Schulevaluation erfasst und beurteilt die Qualität der Schulen aus einer unabhängigen Perspektive heraus. Dabei steht nicht die einzelne Lehrperson, sondern die Schule als Ganzes (resp. Schulleitungseinheit) im Vordergrund. Die externe Schulevaluation ist Baustein einer umfassenden schulischen Selbst- und Fremdevaulation.

Die Fachstelle Schulevaluation arbeitet mit sozialwissenschaftlichen Methoden. Sie untersucht Rahmenbedingungen, Prozesse und Wirkungen in Unterricht und Schulleben. Die periodischen Standortbestimmungen generiert datengestütztes Wissen für das Führungshandeln vor Ort. Die Schulen erhalten Impulse, um die Schul- und Unterrichtsqualität zu festigen und weiter zu entwickeln. Die Berichterstattung enthält verbindliche Entwicklungshinweise sowie Empfehlungen und Anregungen zur Weiterentwicklung. Gleichzeitig zeigt die externe Evaluation, wie weit die Schule die geltenden Qualitätsanforderungen bereits erfüllt und wo ihre besonderen Stärken liegen. Die Schulaufsicht überprüft die Umsetzung der Entwicklungshinweise.

Aus dem anonymisierten Überblick über alle Evaluationen erhebt die Fachstelle systematisches Steuerungswissen, das dem Departement für Erziehung und Kultur, dem Amt für Volksschule und den Bildungsverbänden zur Verfügung steht.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Hinweise zu gesetzlichen Grundlagen und Qualitätsvorgaben, Wirkungsweise, Ablauf, Methoden, Auswertung und Berichterstattung im Zusammenhang externer Schulevaluationen. Beachten Sie auch unsere Rubrik Häufige Fragen.

Kontakt: Fachstelle Schulevaluation | Patrick Steffen | 058 345 58 01 | patrick.steffenNULL@tg.ch